MAXIOS Sohn Wild Max siegt unter Jozef Bojko
Start
17.09.2017

MAXIOS Sohn Wild Max siegt unter Jozef Bojko

Zum Auftakt des Dortmunder Renntages rund um das 133. Deutsche St. Leger durften zunächst die Zweijährigen zeigen was sie können. Und einer hat das ganz besonders getan. Denn so wie der von Andreas Wöhler trainierte 220.000 Euro teure BBAG-Auktionskauf Wild Max (25:10) unter Jozef Bojko seinen Gegnern in der Sieglosenprüfung über 1400 Meter davonstiefelte, sah schon zukunftsträchtig aus.

Bereits kurz nach dem Start hatte der Maxios-Sohn im Besitz von Australian Bloodstock das Kommando von Jean Pierre Carvalhos Indah, die am Ende unter Filip Minarik dem Wöhler-Schützling am ehesten folgen konnte und Rang zwei belegte, übernommen und bis zum Ende nicht mehr abgegeben. In die Gerade hinein baute er seinen Vorteil immer weiter aus und siegte am Ende überlegen mit sieben Längen Vorsprung.

Hinter der eingangs erwähnten Indah belegte weitere dreieinhalb Längen zurück Ferdinand Leves Innenminister, der von weiter hinten noch schön in die Partie fand, hauchdünn Platz drei vor dem ebenfalls von Jean-Pierre Carvalho trainierten Guiri. Was der Sieg wert war, wird man erst in der Zukunft wissen, doch ist das Youngsterrennen am St. Leger-Renntag oft sehr stark besetzt. So siegte zum Beispiel im letzten Jahr Skarino Gold, der später zum Gruppe II-Sieger aufstieg, u.a. gegen den diesjährigen Derbysieger Windstoß und im Jahr 2016 Sound Check, der heutige St. Leger-Favorit, u.a. gegen den ebenfalls später im Blauen Band erfolgreichen Isfahan.

Quelle: www.galopponline.de