Fährhofs Quidura auf Breeders‘ Cup-Kurs
22.04.2017

Fährhofs Quidura auf Breeders‘ Cup-Kurs

Stiftung Gestüt Fährhofs vierjährige Dubawi-Tochter Quidura kam am Ostersamstag im US-amerikanischen Keeneland in den zur Gruppe I zählenden Coolmore Jenny Wiley Stakes auf einen sehr guten dritten Rang.

In der über 1700 Meter führenden Stutenprüfung musste die von Graham Motion trainierte Schwester von Gruppe-I-Sieger Querari und Bavarian Classic-Gewinner Quasillo lediglich Breeders‘ Cup-Siegerin Lady Eli und Dickinson, der sich mit einem Kopfvorteil behauptete, den Vortritt lassen. Im letzten Jahr war Quidura zweimal in den USA erfolgreich gewesen, nun gelang ihr der Sprung in die Gruppe-I-Klasse. Ihre Rennlaufbahn hatte die Dubawi-Tochter im Ravensberger Quartier von Andreas Wöhler begonnen. Sie begann auch sehr zukunftsträchtig, als Quidura auf Anhieb in Iffezheim  den Preis des Gestüts Etzean - Winterkönigin Trial gegen Laurette und Good Girl gewann.

Als Dreijährige begann die Fährhoferin im Kölner Karin Baronin von Ullmann - Schwarzgold-Rennen, spielte aber im Weidenpescher Park keine Rolle. Schließlich setzte sie ihre Karriere in den Vereinigten Staaten fort und kam wie alle in die USA wechselnden Fährhofer zu Graham Motion nach Fair Hill im Bundesstaat Maryland in Training. „Wir sind noch früh im Jahr, aber wir denken schon, dass Quidura nach dieser tollen Platzierung in Keeneland langfristig auf Breeders‘ Cup-Kurs steuern wird. Genau auf den Breeders‘ Cup Fillies & Mares Turf“, so Daniel Krüger von der Stiftung Gestüt Fährhof. Ihren nächsten Auftritt könnte Quidura in New York haben, auch die EP Taylor Stakes in Toronto, somit auf kanadischem Boden, stehen für die Enkelin der klassischen Siegerin Quebrada langfristig auf der Agenda.